Mainpage

Montag, 7. Dezember 2009

Deutschland und die Welt ...Teil 5


Zur aktuellen TV-Lage der Bundesrepublik

Als Freund der Fernsehunterhaltung studiere ich regelmäßig und intensiv das TV-Programm der Bundesrepublik. Nach diesem rituellen Studium folgt die tägliche Ernüchterung, wie traurig der Ablaufplan der Sendestationen eigentlich ist. Haben wirs doch nach 12 Jahren endlich geschafft, fast alle superrealen und nicht gestellten Richtersendungen à la Barbara Salesch abzuschaffen, oder um im Jargon zu bleiben, 'hinter schwedische Gardinen" zu verbannen, sprießen neuerdings sogenannte 'Reality-Soaps" aus dem Boden wie lästiges Unkraut. Reality-Soap ist eine nette Umschreibung für Assi-TV und verscheucht nicht gleich beim Namenhören die Zuschauer. Was eigentlich nicht viel bringt, denn oft merkt man schon nach wenigen Sekunden, dass mit den Menschen dort in diesen Sendungen etwas nicht stimmen kann. Ich meine gut aussehen kann nicht jeder, im Besitz seiner kompletten 32 Zähne ist auch nicht jeder, einen menschlich geformten Körper kann auch nicht jeder sein Eigen nennen, der deutschen Sprache inklusive Grammatik, Aussprache und Rechtschreibung ist auch nicht jeder mächtig und auch nicht jeder hat einen IQ von 140. Alles kein Problem. Aber muss ich meinen Wirsing dann in eine Kamera halten und sinnlose Töne, Handlungen und Weisheiten von mir geben? Natürlich, wenns bezahlt wird! Ist doch ein netter Nebenverdienst zum eher knapp bemessenen Hartz-IV Geld. Was sich das Fernsehen alles ausdenkt, um die Unterschicht in Deutschland an den Durschschnittsmenschen heranzuführen. Respekt! Aber ich gucks mir an, bin ja genauso erbärmlich. Aber das ist wie mit einem Autounfall, kennter ja selbst...aber ich versichere euch, spätestens wenn das Geruchsfernsehen eingeführt wird schalte ich ab. Ganz ganz sicher!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen