Mainpage

Freitag, 19. März 2010

Aus dem Leben ...Teil 12


Kopfschmerzen, danke Wolfsburg

Komme nach Hause. Schalte den Fernseher an. Wolfsburg spielt. Habe Kopfschmerzen.Nicht wegen der Wolfsburger. Schon vorher. Schaue mir das Spiel an. Wolfsburg gerät in Rückstand. Die Lage spitzt sich zu, denn die Kopfschmerzen werden stärker. Nicht nur ich habe zu kämpfen, doch anders als ich gewinnt der VfL den Kampf um den Ausgleich. 1-1, Martins mit dem Ding was bei mir brummt, bei ihm bestimmt jetzt auch. Es folgt die Verlängerung, also des Spiels und des Wachbleibens meiner Person. Kurze Zeit später, die Russen wanken. Ich auch, der Kopfschmerzen wegen, trotzdem falle ich nicht. Lieg ja schon. Die Russen jetzt auch, auf dem Boden. Gentner trifft. 119 Minuten Gekämpfe und Gekicke, Geknalle und Geleide sind vorbei. Wolfsburg ist weiter, das Selbe machen meine Kopfschmerzen – weiter. Doch kann ja jetzt endlich ins Bett, weil ist ja zu Ende. Danke Wolfsburg.


S.J.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen