Mainpage

Mittwoch, 24. März 2010

Deutschland und die Welt ...Teil 6

Wenn der Planet brennt...

Ist das geil, endlich kann man wieder draußen herum latschen ohne, dass man seinen Adonis-Leib in unzählige Kleidungsschichten packen muss. Und genau diese Tatsache bewegte mich auch zum Alexanderplatz. Naja, um ehrlich zu sein bewegte mich mein Auto dorthin, aber ausschlaggebend war eben die hervorragende Wetterlage in Deutschlands Hauptstadt.

Als ich morgens, so gegen 1200, vom Vogelgejaule geweckt wurde und mir die Sonnenstrahlen förmlich ins Gesicht sprangen, wusste ich, dass ein besonderer Tag vor mir liegen würde. Mit einem Lächeln im Gesicht pellte ich mich aus meiner Koje, schleppte mich ins Bad und machte mich fertig. Überlegte dann, wie man dieses Wetter sinnvoll nutzen könnte und bekam fast zeitgleich eine SMS: „Hey Stevi, wollen wir uns am Alex treffen? Ist doch voll schönes Wetter, 17°C und die Sonne scheint! Küsschen“ …zu Erst dachte ich, dass die SMS vom automatischen Wetterdienst kam, doch dieser Gedanke wurde schnell verworfen, denn welcher Wetterdienst beendet bitte seine Mitteilungen mit einem Küsschen? Richtig, kein seriöser! Und weil ich nur mit seriösen Menschen und Unternehmen Kontakt pflege, muss die SMS von einer mir bekannten Person, im bestmöglichen Fall von einer Weiblichen, gesendet worden sein. Schaute auf den Absender…puh, Glück gehabt! Lindii steht dort als Absender. Und da die Kurzmitteilung von keinem Homoerotiker und auch nicht von einem unseriösen Wetterdienst war, entschied ich mich zu zusagen.

Keine 2h später bugsierte ich meinen PKW in eine der freien Parkbuchten im Parkhaus des Alexas (großes, fettes, bepacktes Kaufhaus am...naaaa, wo wohl? Richtig, am Alexanderplatz!). Schien mir als die sicherste und preiswerteste Parkmöglichkeit in Berlins City und ich sollte Recht behalten, denn 3 Rubel sind jetzt für 3h klimatisiertes Parken nicht wirklich viel. Das Problem des Autoabstellens wurde also schon im Keim erstickt und so konnte ich beruhigt zum Treffpunkt mit Lindii rennen. Wieso rennen? Na weil ich schonwieder kurz nach knapp vor, um genauer zu sein, zu spät war. Aber weil Lindii mich kennt, nahm sie es mit Humor und nach einer kurzen Umarmungszeremonie vor Media Markt wechselten wir den Schauplatz und besorgten uns 2 „Strawberry Shakes“ einmal mit „Cream“ und einmal ohne. Übersetzt heißt das, für alle die mit der englischen Sprachen auf dem Kriegsfuß stehen: Wir bestellten 2 kalte Erdbeermilchgetränke, einmal mit Sahne und einmal ohne. Dann verließen wir also das Alexa und suchten uns ein schönes Plätzchen zum Quatschen. Auf der Suche nach einem Solchen liefen uns nichtdeutsche Frauen in Gewändern über den Weg und fragten nach Geld. Lindii schreckte ein ums andere Mal zurück, doch ich beendete mit meiner freundlichen, aggressiven Art die Hoffnungen der schnorrenden Bettlerinnen und wir gingen weiter.

Unsere Suche schien sich zu einer Mission Impossible auszudehnen, denn sämtliche Sitzgelegenheiten die wir ansteuerten, wurden entweder von obdachlosen-, geistig gestörten-, oder chillenden Menschen belegt. Doch Lindii hatte noch einen Insider in ihrer Hinterhand und zerrte mich auf die Treppenstufen vor dem Fernsehturm. Und so saßen wir quasi auf einer Tribüne und konnten dem kompletten Treiben auf dem Boulevard um den Fernsehturm herum folgen. Hätte ich gewusst, was wir dort für, ich nenne sie trotzallem einfach mal Mitbürger, beobachten konnten, hätte ich eine Kamera mitgebracht und gefilmt. Die Filme an RTL verkauft und dicke Kohle gemacht. Genug Material, wie man es bei RTL liebt und sendet, wäre da gewesen. Die verschiedenen AssiTV-Sendungen hätten gefüttert werden können. Von kiffenden Punkern für „die Ausreißer“, über streitende Familien für „Familien im Brennpunkt“ bis hin zu kleinen dicken Kindern für „Mitten im Leben“, die komplette Bandbreite war vorzufinden! Die Trauer um die vergessene Filmausrüstung war kaum verflogen, da platzierte sich plötzlich eine große Gruppe Jugendlicher, sowie ein Erwachsener zu uns auf die Treppe. Die setzten sich zu uns, als ob wir zu ihnen gehörten und nahmen uns herzlich in ihrer Mitte auf. Eine von ihnen stand überraschend auf und las Daten über den Fernsehturm vor. Also wir denken, dass sie über den TV-Turm referierte, weil sie immer wieder drauf zeigte. Lindii und ich überlegten den gesamten Vortrag über, welche Sprache dieses Mädel und ihre Gruppe sprechen würden. Lindii entschied sich für Niederländisch, ich mich für Flämisch (nicht, dass ich weiß wie Flämisch klingt, aber es hörte sich jedenfalls klug an das zu sagen, Lindii guckte völlig verstört). Nachdem das feuerrote Mädchen fertig mit dem Vortragen war, reihten wir uns in die klatschende Bande ein und berieten untereinander, welche Zensur wir ihr geben würden. Nachdem wir knallhart analysiert hatten, wo es denn bei der Vorsprecherin mangelte, entschieden Lindii und ich uns für die Note 3. Der Erwachsene, sozusagen der Hortleiter, Bandenführer oder einfach Lehrer, zeigte ihr ein Victory-Zeichen, sollte wohl Note 2 bedeuten. Naja, da half ihr wahrscheinlich ihr weiter Ausschnitt mehr als die Leistung, um diese durchaus positive Bewertung zu erhalten. Aber das ist ja nicht unser Ding. Weil wir aber immer noch nicht wussten, woher diese Schülergruppe inklusive Lehrer eigentlich kommt, fragte Lindii mit perfektem Englisch: „Where are you from?“ (da hat sich ihr halbes Jahr in Australien echt gelohnt für). Der angesprochene Jugendliche antwortete kurz und knapp: „Dänemark“ und wir bemerkten, dass wir voll danebenlagen. Aber es gibt ja bekanntlich Schlimmeres. Eine vergessene Filmausrüstung zum Beispiel…

Nachdem wir ungefähr alle Gruppen an Menschen ausgelacht, ausländische Freunde kennengelernt und die Trauer über die vergessenen Filmmaterialien überwunden hatten, merkten wir, dass der Planet doch ganzschön brannte und uns zu schaffen machte. So viel Wärme und frische Luft waren Lindii und ich einfach nicht mehr gewohnt. Aus Angst, dass unsere Kreisläufe das nicht mitmachen würden, entschlossen wir uns aufzubrechen und gen Heimat zu reisen. Also jeder in seine natürlich. Ein Schelm ist, wer jetzt böses denkt ;)…


Der Fernsehturm...übern Kopf fotografiert

Text & Bild: S.J.

Kommentare:

  1. Wieder super Artikel von dir Stevi

    AntwortenLöschen
  2. Steviiiiiiiiiiiiiiiii, du hast ne Klatsche...echt ey...
    ich hab so gelegen vor lachen xD


    ganz doller Knutscha

    Merry

    AntwortenLöschen