Mainpage

Samstag, 24. Juli 2010

Aus dem Leben ...Teil 17

„UNO“

Hallo. Ich bin‘s wieder, der Steven. Oh mein Gott, wie dämlich hört sich das denn an? xD

Seit meiner letzten Erzählung ist es doch schon ein Weilchen her und es hat sich viel getan. Wir haben einen neuen Weltmeister, der sich Spanien nennt. Stevi hat den Berliner Fussball-2.-Ligisten ‚1.FC Rot-Weiß Berlin‘* verlassen und beim Mecklenburger Vorzeigeclub ‚Blau-Weiß Eine-Station—mit-dem-Regio-nach-Fürstenberg‘* angeheuert. Der schlaue und aufmerksame Leser wird schon am Namen meines neuen Arbeitgebers gemerkt haben, dass ich jetzt wesentlich mehr mit der Deutschen Bahn zu tun habe. Was mich nicht unbedingt beglückt. Täglich verbringe ich drei Stunden in einem Regionalexpress von Deutschlands Monopolist in Sachen Fernverkehr. Also, wenn er denn überhaupt kommt. Seit drei Wochen fahre ich Tag ein, Tag aus mit diesen roten Geschossen und es vergeht kein Tag an dem die Bahn mal nicht Verspätung hat. Rekord in diesen 21 Tagen waren bisher 60 Minuten, doch ich bin mir sicher, dass das Unternehmen DB das mit einer sensationellen Leichtigkeit noch Toppen kann. Nun gut, das Thema ‚Bahnverspätungen‘ ist ja schon ein alter Hut und wurde bereits vor einem Jahr von mir breitgetreten. Wenden wir uns lieber anderen interessanten Themen, aus dem Hier und Jetzt zu.

„Uno“! „Uno“ haben wir für uns wieder entdeckt. Wer „Wir“ sind? Na, die 16 anderen Berliner und ich, die täglich mit der Bahn zu unserem Arbeitgeber ‚B.-W.E.S.M.D.R.N.F.‘ fahren. Viele von euch kennen „Uno“ und werden jetzt sagen „Moah, was‘n daran neu?“. Für die die das Spiel aber noch nicht kennen, „Uno“ ist ein Kartenspiel mit vielen bunten Farben und Symbolen, sowie Zahlen. Es ist eine Art Mau-Mau und leicht zu spielen. Ein hoher IQ ist nicht notwendig, um bei diesem Spiel erfolgreich sein zu können. Also bestens geeignet für uns, Fußballer. Jedenfalls, was man früher mit Mama und Papa an einem schönen und harmonischen Spiele-Abend zelebriert hat, wird auf der täglichen Zugfahrt zum Kampf um Leben und Tod, um Achtung und Verachtung…ok, wir spielen eigentlich immer nur um Getränke, die die Letzten den Ersten zahlen müssen. Doch es ist immer wieder lustig mit anzuschauen, wie erwachsene Männer (also, zumindest vom Alter her), bei einem Kartenspiel verzweifeln können. Auch jegliche Arten von Wutausbrüchen dröhnen dann schon mal durch das letzte Abteil und kaum ein Passagier, welcher nicht zu unserer Reisegruppe gehört, versteht das laute Geschrei, die nicht jugendfreien Kraftausdrücke und zahlreichen Tränenausbrüche der Erwachsenen-Großgruppe. Es steht, wie schon erwähnt, viel auf dem Spiel (der aufmerksame Leser erinnert sich: die Getränke) und deshalb probiert jeder Mitspieler sich eine optimale Ausgangslage zu verschaffen. Und das nicht immer mit ganz legalen Mitteln. Ei, was können Kinder im Körper eines Erwachsenen bescheißen?! Da wird in die Scheibe hinter dem gegenübersitzenden Kollegen geschaut, um zu sehen, welches Blatt er auf der Hand hat. Da werden Neunen als Sechsen verkauft, auch werden öfter mal zwei, drei oder gar vier Karten auf einmal unbemerkt auf den Legehaufen gelegt. Beim Zusammenzählen wird sich, natürlich „ausversehen“, verzählt und beim Karten ziehen wird häufig auch mal die eine oder andere Karte weniger gezogen. Die Palette des Bescheißens ist eine Große und wird täglich erweitert um ein weiteres Highlight.

„Uno“ ist einfach toll. Ich mag eigentlich keine Kartenspiele, doch das fetzt und lenkt uns ab, beim Zeittotschlagen im Zug…und wenn uns doch irgendwann mal die Lust am Spielen vergeht, dann gehen wir unserer zweitliebsten Beschäftigung, dem „Vor-dem-Schaffner-wegrennen“ nach. Das wird bestimmt niemals langweilig…;)

Es gibt noch viel mehr Neues, doch das würde jetzt hier den Rahmen sprengen. Ich probiere in den nächsten Tagen wieder öfter meinen Senf auf meinen Blog zu machen =D…doch versprechen, dass es klappt, kann ich nicht, denn meine freien Stunden sind sehr knapp bemessen. Am besten ihr schaut einfach immer mal wieder vorbei…

*= Namen wurden vom Schreiber, also von mir, geändert, um jegliche Rechtsstreitereien schon im Keim zu ersticken!

Grüße gehen heute an alle meine Fans, Stalker und Groupies!


S.J.

1 Kommentar:

  1. Hallo Steven,wann kommt denn mal wieder ein Artikel von Dir???Es warten bestimmt noch mehr Leser darauf.Alles Gute für Dich.

    AntwortenLöschen