Mainpage

Montag, 23. August 2010

Aus dem Leben ...Teil 18

Der verkappte Komiker

„Man, da drin geht ganzschön die Post ab!“…wären das jetzt die Worte eines Diskothekenkritikers nach dem Besuch einer solchen Einrichtung gewesen, würde des Zappelbudenbesitzers Brust wohl vor Stolz auf doppelte Größe anschwellen. Da das aber die Worte eines Arztes nach Begutachtung der MRT-Unterlagen eines Sprunggelenkes waren, bekam der Sprunggelenkbesitzer, also meine Person, erst mal Angstschweiß und Hitzewallungen…deshalb wollte ich auch nicht zum Arzt gehen. Nicht der Diagnose wegen, sondern weil ich Ärzte einfach nicht mag. Die haben immer so einen komischen Humor. Und komisch ist ja nicht immer lustig. Also nicht für alle Beteiligten. Das geht ja schon damit los, dass mein Doktor, der nebenberuflich wohl Komiker ist, erst einmal 5 Minuten auf seinen Computermonitor schaut und mit dem Kopf schüttelt. Jedem normalen Patienten würde wohl innerhalb dieser 5 Minuten Wartezeit aus Angst, um die Schwere der Verletzung, das Herz bis in die Schuhsohlen rutschen. Und dann hätte Dr. Lu Stig sein Ziel erreicht. Nee, aber nicht mit mir, den Gefallen tat ich ihm nicht. Natürlich hatte auch ich Muffensausen, aber ich ließ mir meine Panik nicht anmerken. Konzentrierte mich auf den Sehtest, welcher an der Wand platziert war. Mit mäßigem Erfolg, aber meine Blindheit soll jetzt nicht Inhalt dieser Story sein. Plötzlich bewegte sich der Mann in Weiß. Dann folgte ein Feuerwerk für die Lachmuskeln, also fand er jedenfalls. „Man, da drin geht ganzschön die Post ab! Wie alt bist du denn jetzt? 21? Dem Gelenk zu Folge bist du schon mindestens doppelt so alt. Da kann man nichts mehr machen. Kannst vielleicht mit Tesafilm die Bänder flicken, aber mehr geht da nicht! Hab auf jeden Fall schon bessere Gelenke gesehen.“ Als Professor Doktor von und zu Witzbold merkte, dass ich seine Tesafilm-Geschichte für nicht-lustig abstempelte, erklärte er mir noch schnell: „Das war ja nur ein kleiner Spaß“…“Ah ja, verstehe. Aber auch wirklich nur ein ganz Kleiner“ entgegnete ich ihm. Doch der Typ, den alle Doc nennen machte weiter und erzählte mir, dass man das operieren kann und er habe eine hohe Erfolgsquote auf gelungene Eingriffe. „So etwa 52%...“ und „…da ja ab 50 aufgerundet wird, liege die ja nun bei 100%“. Ich war begeistert und kam aus dem Lachen nicht mehr heraus. Das hätte er sich zumindest so gewünscht. Dann machte ich einen folgeschweren Fehler und sagte, dass ich zufrieden sei „von Wunderhänden behandelt zu werden“. Meine Ironie bemerkte er nicht und er erklärte mir völlig übereifrig, was er denn schon alles mit seinen ‚Spirit-Fingers‘ angestellt habe. Ich würde das jetzt total gern hier auflisten und veröffentlichen, aber da hier auch Jugendliche unter 18 Jahren mitlesen, geht das aus Jugendschutzgründen leider nicht. Es liegt nun in der Fantasie eines jeden selbst, was der ‚verkappte Komiker‘ mit seinen Fingern schon alles angestellt hat…


Epilog: Die MRT-Auswertung ergab übrigens, dass zwei von drei Außenbändern meines linken Sprunggelenks gerissen und das Innenband angerissen ist.


S.J.

Kommentare:

  1. Klassééé...einfach geil!

    AntwortenLöschen
  2. ohja, sone lustichn ärzte kenn ich och, rattnjesichta!

    toppa-text=D

    AntwortenLöschen
  3. ist das herrlich, sensationell verfasst...bin absolut begeister!

    Du könntest ein Buch mit deinen ganzen Geschichten rausbringen!
    Ich würds kaufen, denn dein Schreibstil ist echt volksnah und realistisch, da würden sich einige wiedererkennen!

    Respekt!

    AntwortenLöschen
  4. ich weiß ja nicht wer hier doof angeklickt hat, aber dafür habe ich kein verständnis...das ist wieder mal ne 1A alltagsgeschichte und ich ziehe meinen hut vor dir!

    grüße aus Kassel

    Michael K.

    AntwortenLöschen