Mainpage

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Deutschland und die Welt ...Teil 8


"Mir egal"

Ich bin ja ein Arbeitstier. So’n richtiger Malocher. Und so kommt es auch des Öfteren vor, dass ich bis tief in die Nacht vor meinem Klapprechner sitze und im Internet herumturne. Nebenbei läuft dann immer feinstes deutsches Bildungsfernsehen in Form von 9Live und Jürgen Milskis Call-in-Gewinnspielen. Muss sagen, dass ich früher solche Abzockersendungen zu tiefst verurteilt habe. Heute kann ich sagen, ich weiß warum. Ich meine, wir Deutschen sind ja ein Volk vieler Hirnis und sozial abgedrifteter Personen, aber wir lassen uns doch nicht an der Nase herumführen. Also, liebe 9Live-Regie-Menschen, wenn ein weiblicher Vorname mit genau zwei „A“ s gesucht wird und nach 20 Minuten Bedenkzeit, wo wirklich jeder absolute Vollspacko mal kurz in sich gehen und alle weiblichen Vornamen in seinem eierförmigen Schädel durchforsten kann, plötzlich bei Jürgen das Telefon klingelt und Frankie aus Hagen mit vollem Elan „Amanda“ schreit, dann liebe 9Live-Regie-Menschen, fällt sogar mir auf, dass das kein echter Anrufer sondern, Frankie von der Studiobeleuchtung oder Frankie der Kameramann war, um Nachtschwärmer, wie mich zum Anrufen und bessermachen zu bewegen. Aber keine Chance. Schaffen die nicht. Bin doch nicht blöd (Grüße gehen an dieser Stelle an den großen roten Elektronikmarkt). Weiß ja nicht was die da für Antworten haben wollen. Letztens wurden Wörter mit „Tennis“ am Anfang gesucht. Zum Schluss bei den Lösungen standen Wörter, wie „Tennisheimturnierchampion“ und Tennislehrerlizenzklausur“. Das ist doch nicht normal. Und, wenn das normal ist, dann bin ich eindeutig zu doof und bin zumindest so schlau, um bei solchen Quizsendungen nicht anzurufen und für eine falsche Antwort à la „Tennisball“ 5€ auszugeben. Nein, ich verprasse mein schwerverdientes Geld lieber bei anderen Sachen. Kennt ihr diese Umfragen im Videotext? Hier, solche bei Pro7 auf Seite 136. Letztens wurde da zum Beispiel gefragt: „Wird die Deutsche Frauennationalelf 2011 Weltmeisterin im eigenen Land?“ Dazu gab’s drei Telefonnummern, eine für „ja“, eine für „nein“ und eine für „mir egal“. Weil ich es total wichtig finde, an solchen Umfragen teilzunehmen, tat ich das und teilte der Welt anonymerweise mit, dass es „mir egal“ ist, ob Birgit im nächsten Juli den Weltpokal, wie ein Gewichtheber in den deutschen Abendhimmel reckt. Als deutscher Staatsbürger hielt ich das für eine meiner Pflichten. Da schienen mir die 4,99€ Telefongeld für diesen Anruf als eine gute Investition in mein Vaterland. Ein paar Sekunden später merkte ich, wie, dank meines energischen Einsatzes, die Prozentzahl und der dazugehörige Balken bei „mir egal“ von 12 auf 13 Prozent an stieg. Ich fühlte mich gut. Doch nach einiger Zeit überkam mich ein Gefühl der Traurigkeit und ich hatte Zweifel daran, dass die rund fünf Euro, die ich ausgegeben hatte, wirklich so viel Sinn hatten. Versuchte die Zweifel zu ersticken und redete mir zu „Die Welt musste das wissen.“ , „Als deutscher Staatsbürger musstest du handeln“…das klappte auch ganz gut…bis zum Blick in den Kühlschrank, der leer war und mir bewusst wurde, dass ich die 5€ lieber anderweitig investieren hätte sollen…in Nahrung, zum Beispiel…

Epilog: Natürlich habe ich nie an irgendwelchen TV-Quizsendungen oder Videotextumfragen teilgenommen, aber ich kenne welche, die welche kennen, die schon mal gesehen haben, wie welche das getan haben! Ich möchte hiermit zeigen, dass es keinen Sinn macht an solchen Dingen teilzunehmen und nur rausgeschmissenes Geld ist! Wenn ihr Geld unbedingt loswerden müsst, dann mietet meine literarischen Fähigkeiten, die sind genauso teuer, aber der Ertrag ist um Einiges höher ;)


S.J.

Kommentare:

  1. Klasse,Stevi.Möchte noch mehr von dir lesen.

    AntwortenLöschen
  2. junge, junge, junge ! einfach überragend !

    AntwortenLöschen