Mainpage

Mittwoch, 4. Mai 2011

Deutschland und die Welt ...Teil 10




 Die Liga der Außergewöhnlichen



4. Mai 2011, 22:36 Uhr – Abpfiff in Manchester. Und mit diesem ist es amtlich, dass auch der  FC Schalke 04 als  Deutschlands letzter Europapokalteilnehmer seinen Hut nehmen muss. Das von allen Schalke-Sympathisanten erhoffte „Wunder von Manchester“ blieb aus. Manchester United war letztendlich doch eine Nummer zu groß, ehrlicherweise sogar mehrere Nummern.  Auch wenn das Ergebnis des Hinspiels (0:2) nicht auf einen Klassenunterschied schließen lässt, muss man bei genauerer Betrachtung, Einbeziehung des Rückspielergebnisses (1:4) und Analyse des Spielgeschehens eingestehen, dass die „Red Devils“ von Rekord-Teammanager Sir Alexander Chapman Ferguson spielerisch und taktisch, an beiden Abenden in einer anderen Liga unterwegs waren.  Einer Liga in der die Gelsenkirchener nicht mithalten können. Das Weiterkommen im Achtelfinale gegen Valencia (1:1; 3:1) und besonders die famosen Viertelfinalsiege gegen Inter Mailand  (5:2; 2:1) täuschten ganz Fußballdeutschland um die Leistungsstärke der Ruhrpottler.  Nüchtern betrachtet war das Erreichen des Viertelfinals gegen die chronisch klammen Spanier aus Valencia fast schon ein Muss, für die mit zwei Weltklasse Spieler (Raul, Manuel Neuer) bestückten Blauen. Die Erfolge gegen die „Neazurri“  aus Mailand waren zwar kein Muss, sondern gute beziehungsweise sehr gute Leistungen der Deutschen, aber das auch „nur“ gegen eine vor Jahresfrist zwar noch internationale Topmannschaft, den amtierenden Champions League-Sieger und Klubweltmeister, aktuell aber nur noch national sowie international arg humpelnden und überalterten italienischen noch-Meister. Nicht ohne Grund wird der hochambitionierte Club aus der lombardischen Hauptstadt den diesjährigen Kampf um den Scudetto  gegen den Stadtrivalen AC deutlich verlieren. Inter gehört also nicht mehr zu den Schwergewichten des europäischen Clubfußballs, was die Leistungen und Ergebnisse der Königsblauen nicht schmälern, sondern helfen soll, diese einzuordnen und das Ausscheiden gegen den vermeintlichen Englischen Meister erklärt. So ist es also auch zu verschmerzen, wenn sich am 28.05.2011 im Londoner Wembley Stadion mit Manchester United und dem FC Barcelona zwei der drei Teams (die Dritten im Bunde: Real Madrid, d. Red.) aus der „Liga der Außergewöhnlichen“ duellieren.

S.J.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen