Mainpage

Freitag, 1. Juli 2011

Deutschland und die Welt...Teil 12


Grand theft Köpenick - heute:  Gangstergrandpa

Grafikedit: Steven Jahn
Mir wurde ja schon oft gesagt, dass ich mich nicht über alle Menschen aufregen oder lustig machen soll, doch heute wurde meine Meinung über die Menschheit, dass 70% der Erdbewohner eine absolute Vollpanne haben, bestätigt. Habe hier an Ort und Stelle ja eigentlich schon über alle Menschen geschrieben und philosophiert, aber noch nie über Schurkenopas und Polizeimenschen. Das ist heute also eine Weltpremiere hier. Aber lest selbst!

Fahre mit meiner deutschen Volkswagenwaffe, die ich liebevoll „Golfi“ nenne, durch meinen Heimatbezirk Köpenick. Plötzlich schießt er aus einer Nebenstraße heraus: Der Gangstergrandpa! Er nimmt mir die Vorfahrt, stellt sich mit seinem mausgrauen Citroen aus dem Jahre 1967 quer vor meinen PS-Boliden. Muss eine Gefahrenbremsung machen. Geistesgegenwärtig trete ich Kupplung und Bremse bis in den Motorblock, reiße das Lenkrad herum und navigiere mein Gefährt auf den Bürgersteig, glücklicherweise vorbei an Passanten, unglücklicherweise direkt gegen einen Poller. Kurze Frage am Rande: Warum steht genau da eigentlich ein Poller? Mitten auf dem Fußweg, ohne Funktion und ohne besondere Schönheit? Aber das kennt man ja von diesen Pollern. Ist ja bei der Frauenfußballnationalmannschaft mit der Birgit P. nicht anders…
Ein lauter Knall: „Golfi“ kollidiert mit Birgit… ähhh… dem Poller. Passanten kommen herbei. Gucken verängstigt. Fange an zu zittern, habe Angst um mein Auto. Schaue mich um. Der Unfallverursacher steht noch immer quer auf der Straße. Als ich ihm durch meine Seitenscheibe ins Gesicht schaue, fährt er einfach los. Werde aggressiv, weil ich registriere, dass der Unhold zu entkommen versucht. Nehme die Verfolgung auf.  Haue den Rückwärtsgang rein, trete nun das Gaspedal zur Kupplung und der Bremse in den Motorblock. Alle drei sind wieder vereint auf einer Höhe, einen Meter weiter vorn im Motorraum, doch das ist mir in dem Moment egal. „Golfi“ muss alles geben. Bretter mit 100 die Wendenschlossstraße entlang. Da vorne ist er! An der roten Ampel muss er halten, seh durch seine Heckscheibe, dass er immer wieder in den Spiegel schaut. Fange an aggressiv zu lachen. Zücke mein Handy. Halte damit sein Nummernschild fest. Wedel mein Handy mit einem breiten Grinsen. Der Opa schlägt mit beiden Händen auf sein Lenkrad. Es wird grün, er fährt nach rechts. Wahrscheinlich in sein Ganovenschlupfloch. Ich fahre nach links. In meine Bathöhle, wo Alfred schon wartet. Naja gut. Zur Polizei um ehrlich zu sein. Sitze zwei Stunden bei Commissioner Gordon, erstatte Anzeige, zeige das fotografierte Nummernschild. Super Bild. Sogar die Automarke erkennt man. Gordon lobt mich, will mich bei Frau Merkel für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen. Lehne aber dankend ab, sage ihm, dass ich ja nur meiner Arbeit nachgehe.

Ja ich geb es zu, der Commissioner Gordon hieß eigentlich Mr. H*** und war kein Commissioner, sondern einfach ein normaler Polizeibeamter der meine Anzeige ziemlich ungekonnt in seinen Computer drückte. Scheint sein erster Tag gewesen zu sein, denn er musste mich so ungefähr alles fragen, wie man was und wo einträgt. Dass ich anstatt der normalen 20min einhundertzwanzig Minuten im Abschnitt 66 war, war mir egal, denn ich wollte, dass der Gangstergrandpa niemandem mehr Schaden zufügen kann. Ach und ich wollte natürlich auch, dass der alte Zausel für den Schaden an „Golfi“ aufkommt!

PS: 
Polizeimensch H*** wollte mich trotz meines Einsatzes natürlich nicht für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen, das war einfach nur erlogen meinerseits, weil es sich so gut angehört hat. Der Rest meiner Geschichte hat sich genau so zugetragen wie beschrieben.

PS²:
Gangstergrandpa – das Verfahren läuft, die Polizei wird ihn in den nächsten Tagen in die Mangel nehmen. Die Tage des Halunken sind gezählt!
Stevi – er blieb unverletzt. Dieses traumatische Erlebnis konnte er schon kurz nach dem Vorfall wegstecken und in einem Text auf seinem Blog verarbeiten.
Polizeimensch H*** - er besucht auf anraten von Stevi nun einen Computerkurs, um beim nächsten Mal einfach schneller Schandtaten aufnehmen und zu Protokoll bringen zu können.
Golfi – wird bald repariert und bekommt eine neue Stoßstange. Gute Besserung!
Der Poller – Steht immer noch da, zwar schief, doch er steht noch. Na, zum Glück!

PS³: 
Jetzt habe ich aber wirklich hier schon über alle Menschen und die, die sich für einen solchen halten, geschrieben!

S.J.

1 Kommentar:

  1. Lol: Golfi kollidiert mit Birgit. Made my day. Auch wenn ich sie eher für Bürger Prinz halte, denn Birgit ;-)

    AntwortenLöschen