Mainpage

Freitag, 4. November 2011

Aus dem Leben...Teil 26

Eine etwas andere Bewerbung

Stevi hat sich beworben. Wie? Na indem er Bewerbungen schreibt. Zwar auf seine Art, aber er schreibt welche. Lest selbst, wie so ein wichtiges und zukunftsweisendes Schriftstück auszusehen hat,  zumindest seiner Meinung nach.



Sehr geehrter Chefredakteur, liebe 11Freunde-Schreiberlein,

mein Name ist Steven Jahn, ich bin 22 Jahre jung und begeisterter Leser Ihres Fußballkulturmonatsmagazins. Regelmäßig stürze ich zu Beginn jeden Monats semi-elegant in den Zeitungsladen meines Vertrauens, um die neuste Ausgabe Ihres Mediums zu erwerben. Sicher ist Ihnen bewusst, welch großartige Werke Sie Monat für Monat auf den Printmedien-Markt werfen. Dennoch möchte ich Ihnen ein Kompliment für Ihre regelmäßige und stundenlange Leseunterhaltung meiner Person aussprechen: Überragend und Respekt!

Natürlich wollte ich Ihnen nicht nur den Bauch pinseln und nette Worte dalassen, meine Kontaktaufnahme hat einen ernsten Hintergrund:

Auch ich bin ein Schreiberlein und gebe gerne meinen Senf zu Themen aus dem täglichen (Fußball)Leben dazu. Seit August 2009 betreibe ich einen Internetblog (taktische-fouls-sind-immer-gelb.blogspot.com) auf welchem ich mit schöner Regelmäßigkeit die wirklich wichtigen Themen anspreche, Geschichten aus meinem  Leben und dem anderer wichtiger Personen preisgebe, kommentiere und seziere. Meine „humorvolle, freche, ironische und sarkastische, aber nie respektlose Sicht- und Schreibweise“ (O-Ton anderer Menschen) beschert mir ein beachtliches Publikum, 14.053 Besucher durfte ich bisher auf meiner Webpräsenz begrüßen. Diese wurde komplett von mir allein erschaffen (inklusive offiziellem Logo).

Da ich massenweise, kiloweise, ach was rede ich, tonnenweise Fanpost und positives Feedback meiner veröffentlichten Texte bekomme und ich denke, mein Schreibstil dem Ihren entspricht, wollte ich fragen, ob es möglich wäre ein Teil Ihres Teams zu werden. Gastauftritte oder regelmäßige Texte, ich bin für alles zu haben und dankbar.

Wenn Sie sich die Mühe machen, meinen im Anhang befindlichen Text und meinen Blog lesen oder gar studieren, werden Sie sich bestimmt fragen, ob meine Person denn nur kritisieren und Sprüche klopfen kann oder auch das nötige Fußballfachwissen mitbringt, um bei einem renommierten Sportmagazin mitwirken zu können. Ich denke schon, dass ich das nötige Fußballwerkzeug theoretisch, sowie praktisch mitbringe. Denn ich habe acht Jahre beim 1.FC Union Berlin Fußball gespielt. Welche sich in sechs Nachwuchsjahre (C bis A-Jugend; Aufstieg in die A-Junioren-Bundesliga & Torschützenkönig der A-Junioren-Regionalliga 07/08) und zwei Jahre im Profibereich (erster 3.-Ligameister & Aufsteiger in die 2.-Fußball-Bundesliga 08/09) aufteilen lassen und in denen ich eine Menge Erfahrungen sammeln konnte. 
Solche Erfahrungen sammeln konnte ich auch schon im Texte verfassen für Internetplattformen (www.sportme.de)  und namhafte Zeitungen (siebenfünfundvierzig, Fussball-Woche). Große Tageszeitungen reißen sich um meine Gunst und literarischen Fähigkeiten (Berliner Kurier). Aus diesen Gründen denke ich, bringe ich das nötige Niveau mit (sportlich, sowie schreibtechnisch), um ein Teil der 11Freunde-Redaktion werden zu können, oder zumindest um von Ihnen ein Feedback über meine bisher verfassten Texte und Kolumnen auf meinem Blog zu bekommen.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und wertvolle Zeit, die Sie für meine Wenigkeit geopfert haben und verbleibe hoffnungs-, sowie hochachtungsvoll mit

sportlichem Gruß

Steven Jahn


Anhang:

Webpräsenz, Internetblog:

Facebookauftritt:

mein letzter Text, vom 01. November 2011:
Und es sprach der Titan!
[...]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen